09 September 2014

Wie das Alphorn nach Afrika kommt

Musikalische Grenzüberschreitungen: Duo „Hammerling“ und Youness Paco im „Lutterbeker“



Lutterbek - Der Bayer Erwin Rehling und Fritz Moßhammer aus Österreich sind das Improvisationsduo „Hammerling“. Für ihr grenzüberschreitendes musikalisches Projekt „hammerling GOES MAROC“ haben sie den marokkanischen Musiker Youness Paco zu sich auf die Bühne geholt. Gemeinsam feierten sie schon fulminante Auftritte, unter anderem beim Jazzfestival Saalfelden. Nun entführten sie das „Lutterbeker“-Publikum in ihr Klanglabor.

02 September 2014

Schulterschluss für Kultur von unten

Birgit Münster und Bert R. W. Küpper im „Lutterbeker“


Künstlerische Versatzstücke zum Thema Fußball: Objekte von Birgit Münster. Alle Fotos © 2014  Kay-Christian Heine

Lutterbek - Mit „Patchwork – Let's work together“ zeigen die Kieler Künstler Birgit Münster und Bert R. W. Küpper noch bis zum 26. Oktober in der „Galerie im Lutterbeker“ eine Ausstellung, die nicht nur das Werk zum Gegenstand hat. Sie ist auch eine Hommage an jahrelange Wegbegleiter beider Kreativer.

26 August 2014

30 April 2014

Lehrerdämmerung am Elternabend

„junges theater spectaculum“ mit neuem Theaterstück in Schönberg

 

Inszeniert mit "Frau Müller muss weg" eine satirische Komödie um Lehrer, Schüler und deren Eltern: Der Schönberger Theaterautor und Regisseur Gunter Hagelberg (vorn, mit Lothar Köhrsen [rechts], Nina Berger und Thomas Schröder).
Foto Kay-Christian Heine
Schönberg/Kiel - Seit beinahe einem Vierteljahrhundert gibt es das als Verein organisierte „junge theater spectaculum“ nun schon in Kiel. Unter der Leitung des Schönberger Theaterautors und Regisseurs Gunter Hagelberg haben Ensembles aus Amateurdarstellern oder Schülern bisher 18 Inszenierungen auf große und kleine Bühnen gebracht. Hagelbergs neueste Inszenierung heißt „Frau Müller muss weg“, ist eine „spectaculum“-Produktion nach einem Stoff von Lutz Hübner (Grips Theater Berlin) und thematisiert als satirische Komödie das mitunter verquere Spannungsverhältnis zwischen Lehrern und den Eltern ihrer Schüler. Am 17. Mai ist das „junge theater spectaculum“ damit zu Gast in Schönberg.

23 Februar 2014

Bild der Woche: Was von ihnen blieb ...

Februar 2014
Oktober 2013
Physalis nach einem milden Winter.
Fotos (c) 2013/2014 Kay-Christian Heine

01 Januar 2014

Willkommen, 2014 ...


... und allen Lesern dieses Blogs einen guten, sicheren Weg durch das neue Jahr.

23 Dezember 2013

Musikkabarettist Martin Zingsheim: Satirische Weihnachten

Teuflisches unterm Christbaum im „Lutterbeker“ 


Lieder, die an der blank lackierten Oberfläche der Gesellschaft kratzen: Kabarettist Martin Zingsheim am Klavier.
Foto © 2013 Kay-Christian Heine

Lutterbeker - Der Kölner Klavierkabarettist Martin Zingsheim lässt in seinem Programm „Gottes Werk und Martins Beitrag" das Jahr ebenso musikalisch wie weihnachtlich gestimmt ausklingen. Im „Lutterbeker“ hat er am vorigen Freitag (13.12.2013) dabei seinen Blick mit satirischer Schärfe auf eine Gesellschaft im adventlichen Ausnahmezustand gerichtet.

Die Kirche, gleich, welcher Konfession, nimmt Martin Zingsheim in der Vorweihnachtszeit vorzugsweise ins Visier. Offenbar bekennt sie sich für des Kabarettisten Geschmack zu sehr zu weltlichen, geldlichen oder gar fleischlichen Gelüsten, als dass sie seiner dauerhaften Zielansprache entgehen könnte. „Warum überhaupt Weihnachten?“, fragt Martin Zingsheim grundsätzlich. Viele wüssten ohnehin nicht, warum und was da gefeiert werde. „Ich habe das Fest jahrelang überhaupt nicht gefeiert“, offenbart Martin Zingsheim seinem Publikum, „dafür aber genau gewusst, warum nicht.“ Überhaupt sei Weihnachten das einzige Fest, das sich der engen Zusammenarbeit zwischen Kindern und dem Einzelhandel verdanke und sein zentraler Aspekt, „volle Tanne Weihnachten“, erfordere erprobte Überlebensstrategien im Deko-Terror.